Weg zum Mietspiegel ist geebnet - Initiativen der SPD versprechen Erfolg

Veröffentlicht am 13.11.2016 in Stadtverband

Ein qualifizierter Mietspiegel für Witten ist in Sicht. „Manchmal gelangt man auch auf Umwegen zum Ziel“, zeigen sich der SPD- Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Rath und Claus Humbert, sozialpolitischer Sprecher der SPD- Fraktion, zufrieden. Denn in der Haushaltsdiskussion hatte die Erstellung eines solchen hilfreichen Zahlenwerks für die Stadt Witten zunächst als unbezahlbar gegolten.

„Eine SPD- Veranstaltung zum Sozialen Wohnungsbau im Mai hat der Politik und den Verantwortlichen in der Verwaltung Mut für einen neuen Anlauf gegeben“, blickt die SPD- Ratsfrau Petra Schubert zurück. Sie hatte als Sozialausschuss- Mitglied neben Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein- Westfalen, gestanden, als er erklärt hatte, dass er die Stadt bei ihrem Vorhaben zur Erstellung eines Mietspiegels trotz ihrer Finanzmisere unterstützt.

 

Für uns im Bundestag

Für uns im Landtag

 

Gute Idee

www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:181606
Heute:10
Online:1