Veranstaltungsarchiv

Radtour

Sommerfest

Auftaktveranstaltung zum Thema Grundwerte

Liebe Bürgerinnen und Bürger, „Was ist mit den Werten, die nicht an der Börse gehandelt werden?" fragte Johannes Rau in einer Rede zur Verleihung des Hans-Böckler- Preises im Jahr 2000. Er griff ein Unbehagen auf, das bis heute vorhanden zu sein scheint. Ein Unbehagen darüber, dass wirtschaftliche Interessen immer stärkeren Raum einnehmen und dass die Logik der Wirtschaft in immer mehr Felder der Gesellschaft vordringt. In der Tat haben Globalisierung, umwälzende technische Veränderungen, neue Medien, demografischer Wandel, die wachsende Bedeutung der Finanzmärkte und der Wegfall der Block- konfrontation zwischen Ost und West zu einer Dynamik von neuer Qualität geführt, deren Ende nicht abzusehen ist. Sie haben aber auch zu einer großen Verunsicherung der Menschen geführt. Dabei wünschen sich Menschen eine klare Orientierung in Zeiten der Beliebigkeit des „Alles ist machbar“, wenn es nur Spaß macht! Welche Grundwerte bleiben? Wollen wir eine Ökonomisierung aller Lebensbereiche, wie der Begriff „Humankapital“ schon allein symbolisiert oder wollen wir das Gemeinwohl stärker ins Blickfeld rücken? Sind die sozialdemokratische Grundwerte Freiheit – Gerechtigkeit – Solidarität noch modern? Darüber wollen wir mit Ihnen/Euch diskutieren. Ihr Klaus Lohmann Programm 19.30 Uhr Eröffnung und Begrüßung 19.40 Uhr Beginn der Diskussion mit:
  • Dietrich Kessel,
  • Michelle Müntefering, freie Journalistin,
  • Heinz-Günther Dachrodt, Arbeitsdirektor a. D.,
  • Prof. Dr. Marianne Kosmann, Dekanin Fachbereich Angewandte
  • Sozialwissenschaften und dem Publikum
Moderation Christel Humme, Mitglied des Bundestages 20.45 Uhr Schlusswort Hinweis Tagungsort Gaststätte „ZumScheunentor“ Kälberweg 2 58453Witten Einlass ab 19.15 Uhr Um Anmeldung bis zum 1. Juni 2012 wird gebeten. Kontakt Brigitte Kaun Telefon 02302/2779444 Telefax 02302/2779445 E-Mail brigitte@kaun.de

Hannelore Kraft kommt nach Witten

Diskussion über das Integrations- und Teilhabegesetz


Zülfiye Kaykin

Einladung
der Arbeitsgemeinschaft Migration der Wittener SPD
zur Diskussion über das Integrations- und Teilhabegesetz mit Zülfiye Kaykin,
Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Programm:

18.00 Uhr Begrüßung
Halit Habipoglu
Armin Suceska
Dr. Nikolaus Heidorn

18.15 Uhr Integrations- und Teilhabegesetz
Zülfiye Kaykin

18.45 Uhr Diskussion
Moderation: Thomas Stotko

20.00 Uhr Ende

Dienstag, 8. Mai 2012
Beginn: 18.00 Uhr
Islamischer Kulturverein, Veranstaltungssaal, Wideystr. 59, 58452 Witten

 

Radtour mit unseren Abgeordneten

Für uns im Bundestag

Für uns im Landtag

 

Gute Idee

www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:181606
Heute:19
Online:1