Was muss in Deutschland besser werden?

Veröffentlicht am 06.09.2012 in Gesellschaft

Das fragt die SPD in den kommenden Monaten Menschen in Deutschland.

Wir in Witten sind dabei!

Mit dem „SPD-Bürgerdialog“ starten die Sozialdemokraten ihre Kampagne für den Bundestagswahlkampf – schon ein Jahr vor dem Wahltag. „Die Partei schaltet über viele Monate komplett auf Empfang, von der Parteispitze bis in jeden Ortsverein“, so Andrea Nahles. Die SPD möchte herausfinden, was Menschen in Deutschland bewegt, was sie ändern wollen – und nicht zuletzt, was sie von der Sozialdemokratie erwarten. Äußern können sie dies auf so genannten Dialogkarten. Der Bürgerdialog wird mehr sein als eine Postkartenaktion. Die SPD möchte vor allem mit Bürgern vor Ort ins Gespräch kommen. Wir möchten zusammen mit den Bürgern gemeinsam die besten Lösungen suchen und diese in das Regierungsprogramm 2013 aufnehmen. In einem ersten Schritt sollen dazu von September bis Dezember 2012 Ideen gesammelt werden. In einem zweiten Schritt diskutieren Bürger, Fachleute und Politiker in 6 Bürgerkonferenzen die gesammelten Ideen. Die Ergebnisse kommen als Bürgerprojekte in das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl 2013. In sechs Themenwochen wollen sie erfahren, was die Menschen bewegt.
Die Themenwochen im Überblick:
  • Familie 24. September bis 3. Oktober
  • Jugend und Bildung 4. bis 14. Oktober
  • Arbeit 15. bis 28. Oktober
  • Gesundheit und Verbraucherschutz 12. bis 25. November
  • Demokratie 26. November bis 9. Dezember
Am Ende jeder Themenwoche werden die gesammelten Vorschläge von einem zuständigen Experten aus der Parteiführung, einem Themenpaten, ausgewertet und vorgestellt. Diese Vorschläge werden der Parteiführung und dem Kanzlerkandidaten bei einem Bürgerkonvent im Frühjahr 2013 vorgestellt. Vor allem aber fließen sie in den Entwurf für das Regierungsprogramm ein, das auf einem Bundesparteitag Mitte 2013 verabschiedet wird. Weitere Infos gibt es auf der Seite der Bundes-SPD: www.spd.de/buergerdialog Wir in Witten sind dabei!
Wittener Aktionstage zum Bürgerdialog:
  • Freitag, 28.09., 15.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Familie“
  • Freitag, 05.10., 12.00 Uhr, Rathausplatz, zum Thema „Jugend und Bildung“
  • Samstag, 27.10., 10.00 Uhr, Stadtgalerie, zum Thema „Arbeit“
  • Samstag, 10.11., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Gesundheit und Verbraucherschutz“
  • Samstag, 17.11., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“
  • Samstag, 01.12., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Demokratie“
 

Für uns im Bundestag

Für uns im Landtag

 

Gute Idee

www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

WebsoziInfo-News

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:181606
Heute:1
Online:1