Was muss in Deutschland besser werden?

Veröffentlicht am 06.09.2012 in Gesellschaft

Das fragt die SPD in den kommenden Monaten Menschen in Deutschland.

Wir in Witten sind dabei!

Mit dem „SPD-Bürgerdialog“ starten die Sozialdemokraten ihre Kampagne für den Bundestagswahlkampf – schon ein Jahr vor dem Wahltag. „Die Partei schaltet über viele Monate komplett auf Empfang, von der Parteispitze bis in jeden Ortsverein“, so Andrea Nahles. Die SPD möchte herausfinden, was Menschen in Deutschland bewegt, was sie ändern wollen – und nicht zuletzt, was sie von der Sozialdemokratie erwarten. Äußern können sie dies auf so genannten Dialogkarten. Der Bürgerdialog wird mehr sein als eine Postkartenaktion. Die SPD möchte vor allem mit Bürgern vor Ort ins Gespräch kommen. Wir möchten zusammen mit den Bürgern gemeinsam die besten Lösungen suchen und diese in das Regierungsprogramm 2013 aufnehmen. In einem ersten Schritt sollen dazu von September bis Dezember 2012 Ideen gesammelt werden. In einem zweiten Schritt diskutieren Bürger, Fachleute und Politiker in 6 Bürgerkonferenzen die gesammelten Ideen. Die Ergebnisse kommen als Bürgerprojekte in das Regierungsprogramm für die Bundestagswahl 2013. In sechs Themenwochen wollen sie erfahren, was die Menschen bewegt.
Die Themenwochen im Überblick:
  • Familie 24. September bis 3. Oktober
  • Jugend und Bildung 4. bis 14. Oktober
  • Arbeit 15. bis 28. Oktober
  • Gesundheit und Verbraucherschutz 12. bis 25. November
  • Demokratie 26. November bis 9. Dezember
Am Ende jeder Themenwoche werden die gesammelten Vorschläge von einem zuständigen Experten aus der Parteiführung, einem Themenpaten, ausgewertet und vorgestellt. Diese Vorschläge werden der Parteiführung und dem Kanzlerkandidaten bei einem Bürgerkonvent im Frühjahr 2013 vorgestellt. Vor allem aber fließen sie in den Entwurf für das Regierungsprogramm ein, das auf einem Bundesparteitag Mitte 2013 verabschiedet wird. Weitere Infos gibt es auf der Seite der Bundes-SPD: www.spd.de/buergerdialog Wir in Witten sind dabei!
Wittener Aktionstage zum Bürgerdialog:
  • Freitag, 28.09., 15.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Familie“
  • Freitag, 05.10., 12.00 Uhr, Rathausplatz, zum Thema „Jugend und Bildung“
  • Samstag, 27.10., 10.00 Uhr, Stadtgalerie, zum Thema „Arbeit“
  • Samstag, 10.11., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Gesundheit und Verbraucherschutz“
  • Samstag, 17.11., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“
  • Samstag, 01.12., 10.00 Uhr, Berliner Platz, zum Thema „Demokratie“
 

Für uns im Bundestag

Für uns im Landtag

 

Gute Idee

www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:181606
Heute:19
Online:1